Myome

Myome sind gutartige Wucherungen der Gebärmuttermuskulatur. Sie treten bei etwa 20 % aller Frauen über 30 Jahre auf. Die meisten Myome sind sehr klein und werden oft nur zufällig entdeckt. Wenn sie keine Beschwerden verursachen, reicht eine regelmäßige ärztliche Beobachtung aus (Ultraschall). In den Wechseljahren bilden sie sich wegen der nachlassenden Hormonproduktion meist ganz zurück.

Symptome: Größere Myome können starke Blutungen hervorrufen und/oder die Gebärfähigkeit der Frau beeinträchtigen. Manchmal drücken sie auch auf Blase oder Darm und verursachen so Beschwerden. Manche Frauen spüren sie auch störend beim Geschlechtsverkehr.

Behandlung: Mit einer Hormonbehandlung kann versucht werden, eine Rückbildung der Myome zu erreichen. Oftmals ist jedoch früher oder später eine Operation unumgänglich. Einzelne Myome lassen sich dabei häufig so entfernen, dass die Gebärmutter erhalten bleibt. Wenn jedoch die Myome sehr zahlreich sind, trotz medikamentöser Behandlung immer wieder nachwachsen und Beschwerden verursachen, wird zu überlegen sein, ob nicht eine Entfernung der Gebärmutter die beste Therapie darstellt. Die Eierstöcke bleiben dabei in aller Regel erhalten.

Startseite: http://www.dr-verena-moesch.de